Fakten und Zahlen


Die Schule auf der Bult ist das größte staatliche Förderzentrum  Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung in Niedersachsen. Daneben gibt es etwa 25 weitere Einrichtungen – in der Regel mit einem Heim verbunden – in privater Trägerschaft.

Die Schule auf der Bult ist „Nachfolgerin“ der Schule für gemeinschaftsschwierige Kinder. Sie startete 1978 als Modellversuch des damaligen Trägers, der Stadt Hannover. Der Versuch hatte über die Grenzen der Bundesrepublik hinaus in Europa Bedeutung, bezogen auf schulische Ausbildung und berufliche Eingliederung benachteiligter Jugendlicher.

Seit dem 01.11.2001 ist die Schule in der Trägerschaft der Region Hannover. Die Schülerinnen und Schüler kommen sowohl aus dem Gebiet der Landeshauptstadt Hannover als auch aus dem gesamten Gebiet der Region Hannover.

Die Schule hat derzeit 20 Klassen (Klasse 1-9/10) mit etwa 200 Schülerinnen und Schülern. Die Schule auf der Bult ist eine Ganztagsschule mit einem verpflichtenden Angebot an bis zu vier Tagen in der Woche.

Momentan arbeiten im Förderzentrum der Schule auf der Bult ca. :

  • 65 Förderschullehrerinnen und -lehrern
  • 20 Sozialpädagoginnen und –pädagogen
  • 4 Sozialarbeiterinnen und -arbeitern
  • 1 Ausbildungslotsin
  • 3 Schulsekretärinnen
  • 1 Hauswirtschafterin
  • 1 Hausmeister
  • 16 Schulbegleiter

Als Förderzentrum beraten wir präventiv im Rahmen des Mobilen Dienstes alle öffentlichen Schulen der Stadt und der Region Hannover und sind an der Erstellung der pädagogischen Fördergutachten im emotionalen und sozialen Bereich beteiligt.

Die Arbeit in der Schule orientiert sich an den Kerncurricula der Grund- und Hauptschule. Sie ist ihrem pädagogischen Auftrag gemäß eine Durchgangsschule, d. h. die Schülerinnen und Schüler sollen nach einer angemessenen Beschulungsdauer in eine ihren Fähigkeiten entsprechende, wohnortnahe Schule zurückkehren. Die Integration des einzelnen Kindes ist damit ein wichtiges Arbeitsziel.

Durch ein umfangreiches und vielfältiges Angebot im Rahmen der Berufsvorbereitung soll erreicht werden, dass nicht nur der Schulabschluss erlangt wird, sondern auch eine Berufsausbildung begonnen werden kann.

Das Angebot der Schule auf der Bult basiert auf der multiprofessionellen Zusammenarbeit der verschiedenen Berufsgruppen (Förderschullehrkräfte, Sozialpädagoginnen/-pädagogen, Sozialarbeiter/-innen) in den Jahrgangsteams der Schule.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten intensive und individuelle Förderung, um ihre sozialen, emotionalen und intellektuellen Fähigkeiten zu entfalten. Dieses erfolgt im Rahmen kleiner Lerngruppen mit bis zu 12 Schülerinnen und Schülern.

Besteht ein sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf im emotionalen und sozialen Bereich, haben Eltern die Möglichkeit, ihr Kind am Förderzentrum auf der Bult anzumelden.

 

 

Leitbild Förderschwerpunkt Schulordnung